Ski USA Schweiz

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

Stories

Aspen/Snowmass Winter 13/14 News Spartipps c Aspen Skiing Company

Aspen muss nicht teuer sein: Top 10-Spartipps

Atemberaubendes Skiresort und kosmopolitische Stadt in einem – Stars und Sternchen lieben Aspen. Doch Aspen bedeutet nicht nur Luxus und Glamour – es gibt auch günstige Reiseangebote in das Skiparadies! Neben den unzähligen Wintersport-Möglichkeiten hat Aspen Snowmass ein fulminantes Nachtleben, landesweit bekannte Restaurants und Live-Clubs sowie jede Menge Aktivitäten abseits der Piste zu bieten. Mit diesen Tricks lässt sich Aspen besonders intensiv – und sehr kostengünstig – erleben:

Island Lodge Nordlicht c AHS

Heliskiing in Island: Powdern unter der Mitternachts-Sonne

Wenn anderswo die Ski eingemottet werden, legen die Isländer richtig los. Am Polarkreis endet die Heliskiing-Saison erst im Juni, wenn die Sonne nicht mehr untergeht. Keine vier Flugstunden von uns entfernt lockt das Land der Feen und Trolle mit unvergesslichen Abfahrten von Vulkangipfeln bis an die Eismeerküste. „Island ist geradezu unwirklich schön mit diesen riesigen Bergen mitten im Ozean“, schwärmte US-Skistar Julia Mancuso bei den Dreharbeiten für den Warren Miller-Skifilm Ticket to Ride.

Equipment

Tipps & Tricks

Revelstoke Mountain Resort Cat Skiing Panorama 01 c Bruno Long

Die wichtigsten Grundlagen für das Steilhangfahren

Neben traumhaften Tiefschneepassagen und adrenalineinflößenden Treeskiing-Pisten sind die steilen Hänge wohl DAS Aushängeschild der kanadischen Ski-Resorts. Das Fahren am steilen Hang erfordert höchste Konzentration. Es kommt auf den Moment des Umschwingens an, auf die Radien und auf die Winkel der Kurven. Um solche Steilhänge bewältigen zu können, sollte man selbstbewusst und respektvoll auf den Brettern stehen und einige Grundlagen beachten. Ski Kanada, Ski USA und die Experten des Deutschen Skilehrerverbandes (DSLV) zeigen wie es geht.

DSLV Kurven c Deutscher Skilehrerverband

Freeriden einfach: Kurvenfahren

Schnee ist nicht gleich Schnee und Kurve auch nicht gleich Kurve. Jede Art der Schneebeschaffenheit hat seine Tücken und muss mit wachsamen Auge erkannt werden. Dementsprechend muss auch der Kurvenwinkel, die Geschwindigkeit und die Druckverlagerung auf den Untergrund angepasst werden. Ski Kanada, Ski USA und der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) zeigen, welche Besonderheiten die verschiedenen Untergründe mit sich bringen und wie man sich optimal an die Schneebeschaffenheiten anpasst.

Mike Wiegele Helicopter Skiing Powder Shot

Kurvenfahren im schwer drehbaren Schnee

Auch in den besten Skiresorts Nordamerikas gibt es manchmal, wenn auch nur ganz selten, solche Tage. Tage, an denen der Schnee besser zu kleben scheint als jeder Pattex. Eine zu warme Nacht und schon ist auch der schönste Powder dahin. Tiefer Sulz- oder Pappschnee – “mit Klebstoff und Honig unter dem Belag” – das wohl unangenehmste Fahrgefühl für jeden Skifahrer. Ski Kanada, Ski USA und der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) zeigen, dass so ein Tag nicht im Desaster enden muss und wie man sich am besten auf solche Bedingungen einstellt.