Ski USA Schweiz

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

Copper Mountain: Nicht unterschätzen!

Text: Lukas Scheid

Seit neuestem gibt es für Copper eine eigene interaktive App. Die sogenannte Sherpa-App erzählt, ja sie erzählt (!!!), während der Abfahrt wo man sich gerade befindet, was in der Nähe liegt und wohin die Pistenzweige führen. Sie warnt sogar vor gefährlichem Gelände und hat einen einen Notfall-Button. Ein Klick und die Bergwacht ist alarmiert und mit Standortdaten versorgt. Hands-Free, Real-time Insider Intelligence, ein Stück Zukunft gibt’s jetzt schon in Copper.

Der Copper Mountain ist wohl eines der am häufigsten unterschätzten Ski-Resorts in Colorado und das liegt einzig und allein am geringen Bekanntheitsgrad. Der Copper ist enorm groß und hat über 140 abgesteckte Pisten sowie ein weitläufiges Off-Piste-Terrain. Das Expertengelände befindet sich direkt am Copper Peak. Egal ob links oder rechts entlang, beide Hänge haben es in sich. Gegenüber liegt der Union Peak, von hier geht es entweder zurück ins Village, oder den Copper Bowl hinunter, die größte unpräparierte alpine Fläche des Gebiets.

Copper Mountain – Abwechslung zu Breckenridge und Vail

Viele Besucher machen am Copper Zwischenhalt, auf der Suche nach Abwechslung von Breckenridge und Vail, den beiden großen Resorts in Colorado. Das Terrain am Copper steht dem seiner beiden Nachbarn in nichts nach und kann in Sachen Backcountry-Skiing locker mithalten. Der Berg und der Snowpark sind beliebte Trainingsstätten der nationalen Ski-Mannschaften.

Das schöne an Copper ist vor allem die Lage. Das Village liegt zwar direkt am Interstate-Highway, jedoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Den Highway nimmt man tatsächlich gar nicht wahr, da sich das Villiage zum Berg hin orientiert. Der Vorteil der Schnellstraße ist die schnelle Anbindung. Es sind nur anderthalb Stunden bis Denver, andere Skigebiete liegen ebenfalls fast um die Ecke. Copper-Village ist vergleichsweise klein, hat aber eine schöne Fußgängerzone mit lauter kleinen Bars und Restaurants. Es lohnt sich einen Spaziergang durch die kleinen Gassen zu wagen, um sich ein wenig umzuschauen, bevor man sich für das Lokal des Abends entscheidet. Doch egal wo man landet, die Coloradons sind sicherlich hervorragende Gastgeber.

Insider-Tipp

Woodward Indoor Barn

Ideal zum Üben und Perfektionieren von waghalsigen Tricks und halsbrecherischen Sprüngen. In der 1.800 Quadratmeter großen Halle gibt es Trampoline und Kicker mit Schaumstoff-Auffangbecken. Fehler werden nicht bestraft und Profis können wertvolle Tipps weitergeben. Was man heute drinnen auf die Kette bekommt, klappt morgen vielleicht auch draußen im Funpark, oder sogar im Off-Piste-Terrain.

Name Copper
Location Whit River National Forest
Provinz/Bundesstaat Colorado
Mountain Range Rocky Mountains
Zielflughafen Denver
Transferzeiten 1 ½ h