Ski USA Schweiz

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans
Was suchen Sie?
Karte öffnen

News

Jahreswechsel mit CMH und knecht reisen in Kanada – Die letzten Plätze fürs Heliskiing an Silvester

Alle Wintersportler, die den Jahreswechsel 2018/2019 mit einem ganz besonderen Erlebnis feiern möchte, haben jetzt noch die Chance auf einen Trip zum Heliskiing nach Kanada. Der Schweizer Fernreisespezialist knecht reisen bietet mit seinem Ski- und Snowboard-Programm «Powderdreams» einen Trip in die Adamants Lodge des Heliski-Weltmarktführers Canadian Mountain Holidays (CMH) an. Für die Reise vom 28. Dezember 2019 bis zum 4. Januar 2020 gibt es nur noch vier Plätze. «Das ist eine seltene Gelegenheit für ein unvergessliches Silvester im Powder, schliesslich finden maximal 30 Gäste Platz in der exklusive Lodge», sagt Mike Baur, Wintersport-Experte bei knecht reisen. «Normalerweise ist die Unterkunft zu dieser Zeit des Jahres längst ausgebucht.»

Neu und exklusiv bei knecht reisen: Heliskiing am Baikalsee in Sibirien

Der Schweizer Skireisen-Spezialisten knecht reisen bietet erstmals Heliskiing am Baikalsee in Sibirien an. Lange bevor in klassischen Heliskiing-Gebieten genügend Schnee liegt, sind die Bedingungen in Sibirien schon perfekt: „November und Dezember sind am Baikalsee ideal“, erklärt der Heliskiing-Experte von knecht reisen, Mike Baur. Das einzigartige Klima an dem riesigen See beschere der Region schon zum Saisonstart erstklassige Bedingungen zum Skifahren und Boarden. Das neue Skireiseziel ist in der Schweiz exklusiv bei knecht reisen buchbar.

Alle News

Stories

Aspen muss nicht teuer sein: Top 10-Spartipps

Atemberaubendes Skiresort und kosmopolitische Stadt in einem – Stars und Sternchen lieben Aspen. Doch Aspen bedeutet nicht nur Luxus und Glamour – es gibt auch günstige Reiseangebote in das Skiparadies! Neben den unzähligen Wintersport-Möglichkeiten hat Aspen Snowmass ein fulminantes Nachtleben, landesweit bekannte Restaurants und Live-Clubs sowie jede Menge Aktivitäten abseits der Piste zu bieten. Mit diesen Tricks lässt sich Aspen besonders intensiv – und sehr kostengünstig – erleben:

Extrem wild, aber auch extrem gut: Willkommen im Tiefschneeparadies Alaska

Alaska im Winter? Da kommen uns allen sicherlich Geschichten über die einsame Wildnis, über monströsen weißen Berge, ewige Dunkelheit und Eiseskälte in den Sinn. Und wir liegen gar nicht soweit daneben. Zumindest in den grauen und bitterkalten Dezember und Januarwochen. Danach aber verwandelt sich das Land des Winterschreckens urplötzlich in einen wunderbaren Tiefschneespielplatz und spätestens wenn im März die Sonne für fast 14 Stunden am Himmel steht, herschen optimale Temperaturen für Outdoor-Abenteuer jeglicher Art.

Lyngen: Das Skitouren-Mekka

Finnheimfjellet, Tverrelvdaltind und Storgalten – wenn man sich zwischen diesen Bergen entscheiden muss, ist man angekommen im Paradies! Die Halbinsel Lyngen in Nord-Norwegen zählt zu den weltbesten Orten für Ski- und Splitboardtouren. Auf engstem Raum liegen Traumabfahrten in sämtlichen Schwierigkeitsgraden und allen Expositionen. Statt einem Heli bringt reine Muskelkraft Freerider aus aller Welt auf rassige Steilrinnen, herrliche Firnabfahrten und lockere Powderrides.

Tipps & Tricks

Die häufigsten Fehler beim Steilhangfahren und wie man sie vermeidet

Zu hohes Tempo, kein Druck oder fehlendes Gleichgewicht – auf steilen Hängen werden Fehler nur sehr selten verziehen und Stürze tragen meist schwere Verletzungen nach sich. Ski Kanada, Ski USA und der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) zeigen die häufigsten Fehler auf, geben Tipps wie man sie vermeidet und erklären, wie man es richtig macht, um den Ski-Urlaub in Whistler oder Jackson Hole erfolgreich und verletzungsfrei zu beenden.

Freeriden einfach: Kurvenfahren

Schnee ist nicht gleich Schnee und Kurve auch nicht gleich Kurve. Jede Art der Schneebeschaffenheit hat seine Tücken und muss mit wachsamen Auge erkannt werden. Dementsprechend muss auch der Kurvenwinkel, die Geschwindigkeit und die Druckverlagerung auf den Untergrund angepasst werden. Ski Kanada, Ski USA und der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) zeigen, welche Besonderheiten die verschiedenen Untergründe mit sich bringen und wie man sich optimal an die Schneebeschaffenheiten anpasst.

Kurvenfahren in Bruchharsch “Plattenpulver”

“Immer wieder einbrechen, wie auf einer dünnen Eierschale“ – das wohl anstrengendste und mühsamste Fahrgefühl für jeden Skifahrer. Einst angetauter Schnee, der über Nacht wieder gefroren ist, ist sogenanntes Bruchharsch. Kurven sind auf solchem Untergrund besonders unangenehm, da die hauchdünnen Eisplatten jegliche Stabilität rauben. Ski Kanada, Ski USA und der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) erklären, worauf es beim Kurvenfahren in Bruchharsch ankommt und wie man trotz solch unangenehmer Verhältnisse ganz cool auf den Brettern steht.

Snowboard: Fit für Tiefschnee

Für viele Snowboarder ist Tiefschneefahren die Königsdisziplin. Beinahe schwerelos schwebt man durch den tiefen Powder und genießt dabei ein Gefühl der Freiheit in unberührter Natur. Wer dieses Erlebnis einmal für sich entdeckt hat, kommt nur schwer wieder davon los: Powdern hat absolutes Suchtpotenzial! Ski USA, Ski Kanada und der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) geben Ihnen einige Tipps, die den Einstieg ins Backcountry erleichtern und erklären Ihnen, worauf Sie unbedingt achten sollten.