Ski USA Schweiz

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

Sierra Quitiquit: Das Powder-Model aus Alta im Interview

Text: Brigita Krieger

Freeriderin, Model, Yogi, Surferin! Wer ist Sierra Quitiquit eigentlich? Beziehungsweise: Was ist sie eigentlich nicht? Die gebürtige Italienerin fuhr einst Rennen bevor sie die Fülle an Möglichkeiten auf dieser Welt entdeckte. Heute macht sie alles was ihr Spaß macht, doch die Liebe zum Schnee ist sie nie wieder losgeworden. Im Gespräch mit Ski USA verrät sie auch warum sie nach Utah gezogen ist und Alta so liebt.

Sierra Quitiquit liebt Altas familiäres Flair

 

Sierra Quitiquit, warum ist Alta so besonders für dich?
Es gibt viele Dinge, die an Alta außergewöhnlich sind. Da wären zum Beispiel die ganze Geschichte des Ortes und das Erbe als Familien-Resort. Obwohl aus der Region ein Weltklasse Skigebiet geworden ist, herrscht nach wie vor eine sehr familiäre Atmosphäre. Alta hat den besten Schnee weltweit und es gibt nichts Schöneres als einen unglaublichen Powder-Tag in Alta zu verbringen.

Wo liegt denn der Unterschied zwischen kleineren Resorts, wie Alta und den „Big Playern“ wie Aspen, Vail oder Park City?

Alta ist viel familiärer als die großen Resorts. Alles hier hat unglaublich viel Charakter, vom uralten Zwei-Personen Wildcat Sessellift bis zu den sympathischen Barfrauen im Alta Java. Hier geht es um das Gesamt-Ski-Erlebnis. Das Beste aber ist das Terrain und der Pulverschnee.

Sierra Quitiquit: Alta ist das perfekte Outdoor-Fotostudio

 

Was bedeutet Alta für dich persönlich?

Es fühlt sich wie Daheim an. Die Altaner sind sehr freundlich und zuvorkommend. Ich bereise die ganze Welt zum Skifahren, aber nichts fühlt sich besser an als nach Hause nach Alta zu kommen und eine Runde mit meinen Freunden zu fahren.

Viele Ski-Fotos werden in Alta geschossen. Warum eignet sich der Ort so sehr für Action-Fotografie?

Die Menge und die Qualität des Schnees sind perfekt, um erstklassige Bilder zu machen. Außerdem kommen einige große Fotografen-Talente wie Lee Cohen, Adam Barker und Adam Clark aus Utah und natürlich auch einige herausragende Athleten, die vor der Kamera stehen.

Was macht für Dich ein gutes Ski-Foto aus?

Ich denke ein gutes Foto sollte das Feeling des Sports festhalten, egal ob es ein Faceshot ist oder die perfekte Kurve mit einem schönen Bergpanorama im Hintergrund.

„Utah hat den besten Schnee der Welt“

 

Utah ist bekannt für den “Greatest Snow on Earth”. Was macht den Schnee in Utah so großartig?

Der Schnee in Utah ist einmalig. Wir gelten als Hochwüsten-Klimazone, weshalb der Powder kaum Feuchtigkeit hat. Daraus resultiert der sehr trockene Schnee, was ausschlaggebend ist für das ultimative Ski-Erlebnis. Ein weiterer Grund sind die Schneestürme. Die nehmen nämlich Feuchtigkeit aus dem Great Salt Lake mit. Die Wolken ziehen weiter das Salt Lake Tal entlang, im Cottonwood Canyon sind sie dann vollgesaugt und schneien genau über Alta ab.

Utah ist inzwischen deine Heimat. Warum hast du dich entschieden, hier zu leben?

Neben dem Weltklasse-Schnee und dem aufregenden Terrain ist Utah auch noch ein toller Ort zum Leben: Die Menschen, die Kultur, die Berge und das Skifahren. Der Flughafen von Salt Lake City ist gerade einmal eine halbe Stunde von den Bergen entfernt. Das macht die Reisen um die Welt viel einfacher. Selbst wenn es mal kein Schnee gibt, die Kletter- und Wanderrouten, wie auch die Mountain Bike Trails sind einfach unglaublich.

Viele Europäer kennen Salt Lake City gar nicht. Warum ist Utahs Hauptstadt immer eine Reise wert?

Salt Lake City ist einfach zu erreichen. Die Menschen sind sehr herzlich und gastfreundlich. Spätestens beim Skifahren wird Salt Lake überzeugen. Aber verratet es nicht weiter!

Sierra Quitiquit – Freeriderin und Model

 

Dein Leben klingt wie ein Traum: Du bist Model, Freeriderin und ständig in Skifilmen zu sehen. Hättest du dir dieses Leben jemals erträumen lassen?

Die letzten Jahre waren sehr aufregend. Niemals hätte ich mir vorstellen können, dass mich mein Weg zu so vielen unglaublichen Erfahrungen bringen würde. Ich genieße jeden Moment und bin sehr dankbar dafür, Tag für Tag.

Waren Ski-Rennen jemals eine Option für dich?

Als kleines Kind bin ich Rennen gefahren. Heute bin ich sehr glücklich, dass meine Eltern mir das ermöglicht haben. Ich profitiere noch immer davon. Damals wurde die Basis für die Fahrtechnik gelegt. Ich schaue mir immer noch gerne die Rennen an und feuer dann meine Freunde Julia Mancuso und Steven Nyman an.

Was war dein bisher aufregendster Job?

Ich denke am besten haben mir die Dreharbeiten für Warren Miller in Island gefallen. Es war das erste Mal, dass ich für einen Skifilm fuhr und dann auch noch in dieser verrückten Umgebung in Island. Man kann seine Lines bis an den Ozean ziehen, in den Helikopter steigen und wieder einen Hang absurfen. Es war wie im Paradies!

Sierra’s Doku über ihr Leben

 

Wie siehts mit kommenden Projekten aus?

Gerade stelle ich eine Dokumentation über mein Leben fertig. „How Did I Get Here“ wird der Film heißen und diesen Herbst erscheinen. Außerdem habe ich gerade einen Modelvertrag bei Wilhelmina unterschrieben und im Sommer gehe ich dann nach Süd-Kalifornien zum Surfen.

Wie lautet deine Lebensphilosophie?

„Gehe vertrauensvoll in die Richtung deiner Träume! Führe das Leben, das du dir vorgestellt hast.” (Henry David Thoreau) Und: Sei freundlich, sei gütig, folge deinem Herzen. Lass deine Furcht niemals größer werden, als deine Träume.